+41 76 583 34 33 sabine@ars-vi-vendi.ch

Traumatherapie TRE (Tension & Trauma Releasing Exercises)

Was ist TRE und was wird dabei gemacht?

TRE steht für Tension & Trauma Releasing Exercises, zu Deutsch etwa “Übungen zur Entlassung von Spannung und Trauma”. Es handelt sich um eine körperorientierte Methode zur Traumatherapie, die entwickelt wurde, um die natürliche Fähigkeit des Körpers zur Selbstregulation und zur Reduzierung von Stressreaktionen zu unterstützen.

Die Grundidee der TRE basiert auf der Entdeckung, dass Säugetiere, einschliesslich des Menschen, nach stressigen oder traumatischen Ereignissen natürlicherweise zittern, um die Spannung im Körper abzubauen. Dieses neurogene Zittern hilft dabei, hohe biochemische und neuromuskuläre Stressaufladungen zu reduzieren. In der TRE werden gezielte Übungen durchgeführt, um diesen natürlichen Zittermechanismus im Körper zu aktivieren und zu nutzen.

 

Typischerweise werden bei der TRE Übungen durchgeführt, die darauf abzielen, die Bein-, Becken- und Bauchmuskulatur zu aktivieren und zu entspannen. Der Zitterprozess selbst wird dann initiiert und durch die Psoasmuskulatur (eine Muskelgruppe im Beckenbereich) im ganzen Körper verteilt, was zu einer umfassenden Entlassung führt.

 

TRE ist darauf ausgelegt, sowohl akute als auch chronische Stressreaktionen zu reduzieren und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu fördern. Durch regelmässige Anwendung können Menschen lernen, Stress besser zu bewältigen, Entspannung zu fördern und ihre allgemeine psychische und physische Gesundheit zu verbessern.

Beginne deine Reise mit TRE noch heute

Bist du bereit, dein Leben zu verändern? Buche dir eine TRE-Therapiesitzung mit Arsvivendi und mache den ersten Schritt zu einem gesünderen, ausgeglicheneren Leben. Entdecke die tiefgreifenden Vorteile dieser einzigartigen Therapie und wie sie dir helfen kann, Stress zu bewältigen, Ängste abzubauen und dein allgemeines Wohlbefinden zu steigern.

Fragen zur TRE Therapie

Was genau sind die TRE (Tension & Trauma Releasing Exercises) und wie funktionieren sie?

Die TRE (Tension & Trauma Releasing Exercises) sind eine Methode zur Selbstregulation, bei der gezielte Übungen zur Aktivierung des neurogenen Zitterns verwendet werden. Dieses Zittern hilft, körperliche Spannungen und Stressreaktionen zu reduzieren, die oft mit traumatischen Erlebnissen verbunden sind.

Für welche Arten von Traumata oder Stress ist die TRE geeignet?

Die TRE ist besonders geeignet für Menschen, die unter chronischem Stress, traumatischen Erfahrungen oder posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) leiden. Sie kann helfen, sowohl akute als auch langanhaltende Belastungen zu lindern und die Resilienz des Körpers zu stärken.

Welche körperlichen Übungen werden in der TRE verwendet und wie werden sie durchgeführt?

In der TRE werden einfache körperliche Übungen durchgeführt, die hauptsächlich die Bein-, Becken- und Bauchmuskulatur ansprechen. Typische Übungen umfassen das Halten bestimmter Positionen und das gezielte Anspannen und Entspannen der Muskeln, um das neurogene Zittern zu fördern. Das Zittern selbst wird dann durch den Körper initiiert und soll helfen, eingelagerte Spannungen und Stress abzubauen.

Wie lange dauert es, bis man Ergebnisse oder Verbesserungen durch die TRE bemerkt?

Die Zeit, bis man Ergebnisse oder Verbesserungen durch die TRE bemerkt, kann individuell unterschiedlich sein. Einige Menschen berichten von sofortiger Entlastung und Entspannung während oder kurz nach den Übungen, während es bei anderen länger dauern kann, bis sie spürbare Veränderungen wahrnehmen. Regelmäßige Praxis kann dazu beitragen, langfristige positive Effekte zu erzielen.

Gibt es Nebenwirkungen oder Risiken bei der Anwendung der TRE?

Bei ordnungsgemäßer Durchführung sind keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt. In einigen Fällen können vorübergehende körperliche oder emotionale Reaktionen wie Müdigkeit, emotionale Aufrührungen oder vorübergehende Verstärkung von Symptomen auftreten. Es wird empfohlen, die TRE unter Anleitung eines qualifizierten Trainers oder Therapeuten zu erlernen, um potenzielle Risiken zu minimieren.